Reparatureinsendung

1. Beschreibung

Möchte man sich böse Überraschungen nach einer Reparatureinsendung ersparen, sollte man sich vorbereiten.

2. Vorkehrungen vor Reparatureinsendung

  • Rechnung bereitlegen und nur Kopien versenden, falls notwendig
  • Fotos des Geräts anfertigen als Beweis für Beschädigungen während der Reparatur
  • Produktnummer notieren
  • Seriennummer notieren
  • Hardware-Daten notieren (Wieviel Arbeitsspeicher, Festplattengröße, ...?)
  • Softwareausstattung notieren (Welches Windows? Welche Drittsoftware?)
  • Lizenzkeys für Windows und andere Software notieren
  • alle Daten extern speichern (USB-Festplatte, Netzwerk, online)
  • Gerät entweder vom Hersteller abholen lassen oder gut gepolstert in einem stabilen Paket mit Transportbestätigung (im Beisein von Zeugen) versenden
  • vor dem Versand über den Reparaturservice des Herstellers und Online-Bewertungen informieren (google, Herstellerforum)
  • genauer niederzuschreiben was bei der Reparatur passieren soll und wie man das Gerät zurück haben (alte Festplatte bei Festplattentausch mitschicken, keine Datenlöschung, Datensicherung auf DVD, ...)
  • alle Account-/Formulardaten/E-Mail-Eingaben notieren und aus Browsern und anderen Anwendungen löschen
  • bei sensitiven Daten nach der Datensicherung den Datenspeicher sicher löschen bzw. leeren Speicherplatz erneut beschreiben (Fabrikszustand wiederherstellen löscht keine Daten!)

3. Vorkehrungen bei Verwendung eines Produkts

  • während das Produkt funktioniert, sollte man die oben beschriebenen Informationen niederschreiben (Hardwaredaten, Lizenzkeys, ...)
  • regelmäßig Backups anfertigen (USB-Festplatten, DVD, Online-Cloud)
  • speichert man sensitive Daten bietet sich bei manchen Geräten wie Notebooks und Smartphones Hardware- oder Software-Verschlüsselung an - damit werden Daten nach einem Defekt nicht mehr zugreifbar selbst wenn die Festplatte ausgebaut und mit anderen Hilfsmitteln ausgelesen wird (schützt Passwörter, Accountdaten, private Fotos, Dokumente, ...)

4. Womit muss man rechnen?

Bei einer Reparatureinsendung muss man damit rechnen, daß
  • mehr Defekte als vermutet veranschlagt/verrechnet werden,
  • Defekte nicht als Garantie-/Gewährleistung abgewickelt werden sondern vom Kunden bezahlt werden müssen (Wasserschaden, unsachgemäße Handhabung, ...)
  • oder das Gerät gänzlich als defekt bezeichnet und nicht mehr zurückgeschickt wird,
  • die Wartezeit Wochen bis Monate dauern kann,
  • alle Daten durch Festplatten/-Flashspeichertausch oder R├╝cksetzen in den Fabrikszustand verloren gehen
  • bessere Hardwareteile durch minderwertige Ersatzteile getauscht werden,
  • das Gerät in schlechter Verpackung zurück gesendet wird oder
  • andere unerwünschte Sachen passieren.

Somit besser im Vorhinein absichern und alles dokumentieren, sich darauf vorbereiten, daß das Gerät unweigerlich verloren sein kann und versuchen Datenmissbrauch mit den gespeicherten Daten von Drittpersonen zu verhindern.